Bravino (1.090 m)

W-Wand »Les Passagers du Vent« VIII- (eKN VII-)

Von der Skistation aus gesehen, sind diese beiden Türme auf jeden Fall ein Blickfang. Und Nachdem wir zwei Stunden den Zustiegsweg gesucht hatten, wollten wir nach Sichtung der ersten moosigen Meter eigentlich gar nicht mehr einsteigen. Doch die Erfahrung lehrt: Erst die Tour klettern, dann urteilen! Nach einem etwas holprigen Start gilt es schon in der zweiten Seillänge, ein interessantes Dach zu überwinden bzw. zu umklettern. Und in der dritten Länge bekommt man dann vor Augen geführt, wie schön Klettern eigentlich sein kann. Danach haben wir sage und schreibe fünfmal ein- und denselben mittleren Friend 50 Zentimeter unterhalb der zu hoch platzierten Bohrhaken gelegt, um heikle Einhängemanöver zu vermeiden. Die Dellenplatte und der anschließende Fingerriss entpuppten sich ebenfalls als sehr hübsch. Nur schade, dass die logische Linie in der Verschneidung nicht vom Moos befreit und eingebohrt wurde. Zum Abschluss kommen die Plattenspezialisten zum Schaulaufen. Die »Passagers du Vent« war eine der ersten modernen Routen im Tal und wird mittlerweile anscheinend nur noch selten wiederholt. Wer allerdings schon alle Toptouren kennt und mit ein paar A0-Stellen gut leben kann, bekommt hier noch ein durchaus lohnendes Ziel angeboten.

Kommentare: 0

topoguide.de - das größte deutschsprachige Portal für alpine Mehrseillängenrouten. Hier erhaltet ihr Infos von über 1000 Routen aus erster Hand. Dazu informative Beiträge in unserem topoguide-Magazin zu verschiedenen Themen des Klettersports. Gebietsvorstellungen und vieles mehr rund ums Sportklettern in Europa.

Community

FACEBOOK
FACEBOOK
INSTAGRAM
INSTAGRAM
YOUTUBE
YOUTUBE