Fissure d’Ailefroide (ca. 1.800 m)

NO-Wand »À tire d’ailes froides« VI+ (eKN VI–)

Ohne den Tipp von Freunden wären wir kaum in dieses
nordseitige Feuchtbiotop eingestiegen. Aber es
ist schon erstaunlich, wie durch viel Gärtnerarbeit
und einige Bohrhaken selbst der ursprünglich grasigste
Fels erfreulich bekletterbar wird. Das Gestein
ist sehr schön strukturiert, und die wenigen plattigen
Stellen halten rauen Fels bereit. Die »Fissure Chamoniarde
« im oberen Teil ist der krönende Abschluss.
Sollte vom nahen Campingplatz der Weißbier- und
Steakduft zu verlockend sein, kann die Route jederzeit
abgebrochen werden. Hat sich dieser nach dem
Abseilen bereits wieder verzogen, wartet als Dessert
der »Coconut Shake« (7a+). Ein nicht zu verpassender
Granit-Sportklettertraum für alle, die in diesem Grad
unterwegs sind!

Kommentare: 0

topoguide.de - das größte deutschsprachige Portal für alpine Mehrseillängenrouten. Hier erhaltet ihr Infos von über 1000 Routen aus erster Hand. Dazu informative Beiträge  in unserem topoguide-Magazin zu verschiedenen Themen des Klettersports. Gebietsvorstellungen und vieles rund ums Sportklettern in Europa.

Community

FACEBOOK
FACEBOOK
INSTAGRAM
INSTAGRAM
YOUTUBE
YOUTUBE