Punta della Disperazione (2.080 m)

N-Wand »Timillero-Secco« V– (V– obl.)

Falls das Wetter mal wieder keine größeren Unternehmungen
zulässt, findet man an der kleinen, aber sehr hübschen Punta

della Disperazione mehr als nur Ausweichziele. Seinen Namen

verdankt der Berg übrigens nur der Verzweiflung der Erstersteiger

über das schlechte Wetter, denn ansonsten gibt es an ihm
nichts auszusetzen.
Der Fels ist, wie fast überall im Val Canali, super löchrig
und bisher wenig abgeklettert. Die Absicherung muss
größtenteils selbst angebracht werden, was bei dem
fabelhaften Gestein noch zusätzlichen Spaß macht.
Wen der lange Zustieg nicht abschreckt, der kann die
Tour auch gut vom Tal aus angehen.

Kommentare: 0

topoguide.de - Das Portal für alpine Mehrseillängen-routen. In unseren Büchern erhaltet ihr Infos zu fast 1000 Routen aus erster Hand. Dazu informative Beiträge in unserem topoguide-Magazin zu verschiedenen Themen des Klettersports. Gebietsvorstellungen und vieles mehr rund ums Sportklettern in Europa.

Community

FACEBOOK
FACEBOOK
INSTAGRAM
INSTAGRAM
YOUTUBE
YOUTUBE