Tourenbuch

topoguide.de

Alpen Band I

   Alpen Band II

   Alpen Band III

Korsika

Tourenliste

Magazin

Neuzugänge

Gratistopos

Updates

Verhauer

Sportklettern

Bildergalerie

Bestellung

Unser Tourenbuch liefert weitere - kostenlose -
Kurzinfos über einige unserer Touren!

Schweiz

Berg

Name der Tour

Kommentar

Sterne

P.ne di Cassina Baggio (Nufenen)

“Tage der Kälte”

Im Vgl. zu den anderen Touren nicht so schön; auch schlechter gesichert

**

Schwarzbrunnenfluh (Grimsel)

“`s Buntschli”

Verzichtbar, teil schlecht gebohrt, immer über Platten, obwohl schöne Risse daneben sind

0*

Wandfußplatten (Furka)

viele Touren

oft recht plattig, für unseren Geschmack eher unlohnend; der Sektor Gipfelwand ist lohnend

*/**

Eldorado (Grimsel)

“Motörhead”

Zwar saniert, trotzdem anspruchs-
volles Unternehmen!

**

Bergseeschijn (Urner Alpen)

Ostwand

z.T. brüchiges Gestein

*

Bergseeschijn (Urner Alpen)

Südwand “Tonis Lust”

Ausweichtour bei Stau am Südgrat, aber klettertechnisch schwieriger

*

Chli Glatten (Klausenpass)

“Sterntaler”

Vorletzte SL übler Platten-
schleicher, obwohl links davon gestuftes Gelände ist; Absicht oder Verarscher? Bis dahin sehr eindrucksvoll, teils überhängend

**

Chli Glatten

“Südpfeiler”

in der 1. SL kein guter Fels, durchgehend alte Ringbohrhaken

**

Chli Glatten

“Le coeur de mer”

ebenfalls hübsch und gut gesichert

***

Chli Glatten

“Vesper”

die dritte nette Tour im Bunde

***

Handegg (Grimsel)

“Quarzriss”

Fast wie die “Snake Dike” im Yosemite, schönes Ausweichziel

***

Feldschijn

Westgrat

fantastische Plaisirtour

*****

Tellistock

“Inwyler-Bielmeier”

inzwischen gut saniert, schöner Klassiker; Vorsicht bei Nässe -
Zu- und Abstieg über steile Grasschrofen!

***

Graue Wand (Furka)

“Accept”

überwiegend Plattenkletterei, im unteren Teil Verhauer möglich, da bestehende Linien gekreuzt werden

**

Reissend Nollen (Wenden)

“Spasspartout”

mittlerweile sanierter Wenden-Klassiker, mit immer noch weiten Hakenabständen; VII- obligat; angesichts der dahinter aufragenden Wände recht nichtssagend

**

Dolomiten

Berg

Name der Tour

Kommentar

Sterne

Torrione Mina (Sextener)

“Goedeke/Luzar”

Unbedeutende Linie auf einen ebenso unbedeutenden Gratturm. Danach wäre es extrem brüchig geworden, so dass wir abgeseilt haben. Die Erstbegehung hat Spaß gemacht und dürfte für Wiederholer ähnlich spannend werden. Material zum Nachbessern der Abseilstände mitnehmen!

*

Col di Mezzo
(Val Rienza)

“Septemberzauber”

Auch hier war die Erstbegehung ein kleines Erlebnis und die Route sogar recht gut. Ich habe nichts dagegen, wenn jemand sie sanieren möchte! Aber bitte ordentlich!

***

Traumpfeiler (Sella)

“Traumpfeiler”

Äußerst technisches Wandgetänzel - völlig dolomitenuntypisch.

*

Cinque Torri

“Via Myriam”

Genüssliches Ausweichziel

***

Cinque Torri

”Via Diretta”

Für alle, die es etwas schärfer mögen; gut gesichert

**

Cinque Torri

Klettergarten

ca. 20 Touren meist ab 6a aufwärts; Helm aufsetzen!

**

Piccolo Lagazuoi (Falzaregopass)

”Via del Buco”

Bis zum Band ganz nett mit gebohrten Ständen, danach verzichtbar (Lehmrampe)

**

Piccolo Lagazuoi (Falzaregopass)

”Via Maurizio Speciale”

Nach den ersten vier SL recht durchschnittlich; nette Ausweichtour

***

Punta Fiames (Cortina)

“Via Paolo Rodela”

Alternative bei Stau in der Fiames-
kante; imposanter Überhang mit neuen BH im Vgl. zum Rest der Tour; A0 möglich

**

Spalti di Col Becchei

“Via Thriller”

Verzichtbar! Siehe Verhauer

0*

Piz Ciavazes (Sella)

Schubert (bis Gamsband)

Anstrengende Risse, oft besucht, gut gesichert, Stände gebohrt

**

Cima Scotoni (Fanis)

“Lacedelli-Ghedina”

Tour der Quergänge mit wenigen schönen Kletterstellen. Das  “Kriechband” ist max. 50cm hoch, abschüssig und sandig-lehmig. Wir sind es als 6er ohne Sicherung dafür mit Seilzug an speckigen Wackelgriffen geklettert: gefährlich!

*

Torrione dei Cantoi (Moiazza)

“Pensieri positivi”, “Parete sud”, “No flight zone”

Der Moiazza-Führer spricht hier von “bestem Fels”, was allenfalls teilweise zutrifft. Die Absicherung ist grauslich, und die Linien sind wenig überzeugend.

*

Sasso di Caleda (Moiazza)

“Benvegnu”

Haben wir abgeprechtelt, weder Schwierigkeitsangaben noch Linienführung stimmten mit dem Führer überein; sehr schlecht absicherbar

*

Rosengartenspitze (Rosengarten)

“Steger - Ostwand”

Schöner, recht gut sicherbarer Klassiker mit anstrengendem IVer-Kamin in der 10. SL (leicht links halten)

***

Fünffingerspitze (Langkofel)

“Daumenschartenweg”

Herrlich griffiger, aber leider schon etwas abgenutzter Fels; bei schönem Wetter Hochbetrieb, Muniringe an den Ständen

***

Fünffingerspitze (Langkofel)

“Daumenkante”

Anfangs sehr leicht (II bis III-), danach fantastisch luftige Kante; muss größtenteils selbst abgesichert werden

***

Österreich

Berg

Name der Tour

Kommentar

Sterne

Predigtstuhl (Wilder Kaiser)

“Schüle-Diem/Has-
lacher-Behringer”

Trotz Sanierung nicht ohne, hübsch;
Abseilen durch Botzongkamin steinschlaggefährdet

**

Bauernpredigtstuhl (Wilder Kaiser)

“Rittlerkante”

Saniert und z.T. wieder abgeflext, recht schön, langer Zustieg, teils anspruchsvoller Abstieg

***

Vordere Karlspitze
(Wilder Kaiser)

Alte O-Wand “Göttner”

etwas inhomogen, Schlüsselstelle VII- (ein Zug, A0 möglich), schon früh im Jahr möglich; Abseilen durch Matejak-Kamin steinschlaggefährdet

**

Fleischbank O-Wand
(Wilder Kaiser)

“Dülfer”

imposanter Klassiker mit Hang zur Politur; knackige Ausstiegsrisse

***

Fleischbank
(Wilder Kaiser)

“Wiessner-Rossi”

war 1995 zumindest im Rossi-Überhang reiner Marmor mit künstlichen Stufen ... In der letzten schweren Länge wäre A0 nur an Friends oder eigenen Haken möglich gewesen; VI obl.

**

Fleischbank O-Wand (Wilder Kaiser)

“Rebitsch-Spiegl”

nette Tour, mit 8 Bohrhaken saniert, häufig begangen

***

Christa-Turm
(Wilder Kaiser)

“Christa-Kante”

langer Zustieg, wenig Klettermeter, abgespeckte Schlüsselstelle, inzwischen mit BH saniert

**

Kleine Halt
(Wilder Kaiser)

Plattendirettissima

eindrucksvoll lange Tour mit relativ viel leichtem Gelände; mittlerweile wohl saniert; im Ausstiegsbereich Verhauer möglich

***

Totenkirchl

“Heroldweg”

nette Kletterei mit langem Schrofenzustieg

***

Totenkirchl
(Wilder Kaiser)

“Christ-Fick-Kamin”

hübsche Kaminkletterei bis zur
1. Terrasse, leider recht kurz; wenig begangen

***

Roggalspitze (Lechtaler Alpen)

”Roggalkante”

Sehr schöne Kantenkletterei; Stände gebohrt; bis auf die 1. SL fester Fels

***

Waidringer Steinplatte

“Ironmouse”

vor den griffigen Bierhenkeln ist in der 3. Seillänge eine derbe Platte zu überwinden - mit der Aussicht, im Falle eines Falles auf dem Spieß zu landen

?

Waidringer Steinplatte

“Pfeilermix”

Unüberschaubares Routen- gewurschtel im gestuften Wandteil

*

Waidringer Steinplatte

“Pfingstoanigl”

Leider sind die Schwierigkeits- angaben ziemlich untertrieben und die Bohrhaken ungünstig platziert

*

Laliderer N-Wand
(Karwendel)

“Schmid-Krebs”

teils extrem labile Haken und schlecht abzusichern, die schweren Seillängen sind zwar schön und fest - die Ausstiegslängen (und die letzten ca. 300 m seilfreies Gelände) aber der reine Bruch

*

Kasawand (Leoganger Steinberg)

“Kasadiagonale”

die Felsqualität der Kasawand kann als gut bis super bezeichnet werden, nicht jedoch die Absicherung; das liegt weniger an mangelnden Haken, sondern an der viel zu hohen Platzierung; vom Henkel muss oft ein Meter weiter geklettert werden, um die Haken aus unmöglichsten Positionen zu klinken. Bei den Touren im Mittelteil der Wand sind üble Grounder möglich, der linke Wandteil mit den leichteren Touren sieht nicht viel besser aus

*

       

Chamonix

Berg

Name der Tour

Kommentar

Sterne

Le Plateau

“Singe Bleu”

Nach der 4. Seillänge sehr brüchig mit Verhauermöglichkeit; Rückzug problematisch

*

Blaitière

“Fidel Fiasco”

Äußerst kühne Absicherung! In der ersten 6c-Länge ist die einzige Sicherungsmöglichkeit für einen Friend ein hängender, lockerer Block!

**

Blaitière

 

“Voie Ghilini / Troussier / Thomas”

Im Vergleich zu den anderen Touren am Berg nicht sehr lohnend. Unschöner, krümeliger Fels.

*

Aiguille du Génépy

“Un Eclat de Rire”

Bereits ab dem Band nach der 1. Seillänge undurchschaubare Linienführung

0*

       
       

Gardaseeberge / Sarcatal

Berg

Name der Tour

Kommentar

Sterne

Pian dela Paia -
Il Dain

“Impronte Digitali”

Sehr schöne Tour, die größtenteils frei zu klettern ist; einzig die Ausstiegsvarianten sind sch....

***

Cima alle Coste

“Diedro Martini”

Genau das Richtige für Liebhaber üblen Bruchs - zumindest im oberen Wandteil. Bis zum Band gerade noch akzeptabel, Stände sind zum Abseilen eingerichtet.

0*

       
       
       

Dauphiné

Berg

Name der Tour

Kommentar

Sterne

Cascade de l’Alpe du Pin

“Voie Cambon”

Unten grasdurchsetzt, oben grauslich zu kletternder Fels. Einzig das Wasserfallambiente überzeugt.

*

Crête du Raisin

“Sous l’oeil des choucas”

Phantastische erste Seillänge, danach abwechselnd eine SL Bruch, eine SL gut, vorletzte SL flechtig-staubiger Fels

*

       
       

AGBs   -  Bestellung  - DatenschutzerklärungImpressum  -  Kontakt  -  Legende   -  Tourenbuch  -  Wir über uns